Effizienz von Flyerverteilungen in Wien!

Was bringt Flyerverteilung wirklich? Werbewunder oder Altpapier?Fotolia_77756341_XS

Immer wieder bekomme ich von Kunden unserer Werbeagentur die magischen 1% Response zu hören. D.h. von 100 verteilten Flyern soll einer davon einen Response (Rückantwort) erzeugen. Zumindest erwarten sich die meist frischgebackenen Unternehmer diesen Response. Die Wirklichkeit sieht aber eher anders aus. Muss sie ja wohl auch. 1000 Flyer drucken und verschicken zu lassen, kostet ca. 100 €. Bei 1% Response würden daraus 10 Aktionen entstehen, aus diesen 10 Aktionen würde dann vielleicht die Hälfte wirklich Kunden werden. D.h. 5 neue Kunden bei 100 € Ausgaben …… Dieser Response war vielleicht in den 80er Jahren möglich, oder schaffen maximal bekannte Namen wie Hofer, Spar etc., welche Produkte zu geringem Preis für die breite Masse anbieten.

In einen Beispiel will ich Ihnen nun näher Erklären wann eine flächendeckende Flyerverteilung keinen Sinn macht.

Beispiel: Unbekanntes Nachhilfeinstitut in Wien
Die meisten Unternehmen vergessen immer wieder bei flächendeckenden Verteilungen, dass nur ein geringer Anteil der Bevölkerung am beworbenen Produkt Interesse hat. Verteilen wir z.B. wahllos Flyer für ein Nachhilfeinstitut in Wien, so werden von 1000 verteilten Flyern vielleicht 10 an die richtige Zielgruppe (Eltern von Kindern, welche Nachhilfe benötigen) gehen. Entspricht die beworbene Leistung nicht den Vorstellungen der Eltern, da sie z.B. zu teuer für ihr Haushaltsbudget ist, so werden von den 10 Interessierten maximal 5 übrig bleiben, welche wirklich die Chance haben einen Response zu generieren. Nun muss noch beachtet werden, ob das Kind nicht schon bei einem anderen Institut angemeldet ist oder andere Faktoren die Eltern von einer Kontaktaufnahme abschrecken könnten (z.B. schlechtes Flyerdesign, Institut ist zu weit entfernt, komplizierte Art der Kontaktaufnahme, der falsche Zeitpunkt …).
Alle diese Faktoren mit einberechnet wird maximal 1 Person wirklich in Erwägung ziehen, Kontakt mit dem Nachhilfeinstitut aufzunehmen.
D.h. jetzt noch lange nicht dass wirklich Kontakt aufgenommen wird, oder sogar eine dauerhafte Mitgliedschaft im Institut entsteht.
Sollte es sich um ein durchschnittliches Angebot eines Nachhilfeinstitutes (ohne supertolle Aktion oder Specials) handeln, so gehe ich davon aus, dass in Wien flächendeckend 5000-7000 Flyer verteilt werden müssen, um einen dauerhaften Neukunden zu lukrieren.
Sie können sich nun wahrscheinlich selbst ausrechnen, wie lange dieser neue Nachhilfeschüler im Institut Mitglied sein muss, um diese Werbekosten wieder auszugleichen.

D.h. in diesem Fall ist eine Verteilung, welche zielgerichtet an ein bestimmtes Klientel (in unserem Fall an Eltern mit Kindern) geht, auf jeden Fall zielbringender, als die Flyer durch flächendeckende Verteilung unter das Volk zu bringen.

Als gegenteiliges Beispiel will ich Ihnen aufzeigen, was ein typischer Diskonter an Effizienz durch Flyerverteilungen einbringen kann.

Beispiel: Bekannter Diskonter in Wien
Nehmen wir mal an, ein Diskonter will in seiner näheren Umgebung 1000 Stück Flyer flächendeckend verteilen lassen. Am Flyer ist neben typisch günstigen Lebensmittel auch das eine oder andere Highlight aus der Elektrobranche & Freizeitindustrie zu finden.
Da jeder, wirklich jeder, essen muss um zu überleben, und auch ein Großteil der Gesellschaft an den anderen Produkten des Diskonters interessiert ist, und dieser noch zusätzlich regelmäßig wirbt und bekannt ist, werden von den 1000 verteilten Flyern mindestens 500 den Flyer mit gezieltem Kaufinteresse besichtigen. Viele Leute werden sogar bereits auf den Erhalt des Flyers/Prospekts warten.
Von den 500 Interessierten wird ca. die Hälfte, aus welchen Gründen auch immer, zwar den Flyer durchlesen, aber danach ins Altpapier befördern. Aber auch bei diesen Personen ist die Message (z.B. dieser tollen Aktion) im Kopf hängen geblieben.
Von den 250 verbleibenden sind sicher einige dabei, welche sowieso regelmäßig den Diskonter besuchen, und der Flyer nur unterstützend wirkt. Zählt man diese weg, so werden unterm Strich 5-7% der 1000 verteilten Flyer den gewünschten Erfolg erzielen und einen Kauf auslösen.

Sie sehen selbst, dass die Frage nach der Effizienz von Flyerverteilungen nicht einfach zu beantworten ist, da es sehr stark auf das zu bewerbende Produkt/Dienstleistung, Flyergestaltung, Verteilzeit, Verteilgebiet, Bekanntheit der Marke, Regelmäßigkeit,  etc…. ankommt, ob eine Flyerverteilung in Wien funktioniert oder nicht.

Um Ihnen dennoch Zahlen nennen zu können, würde ich sagen, dass sich der Responseanteil einer Flyerkampagne zwischen 0,0001% (1 von 10000) und 7% (700 von 10000) bewegt.

Wo genau sich nun Ihre Kampagne befindet, werden Sie anhand eines Testlaufs selbst herausfinden müssen. Gerne bin ich aber bereit Ihre geplante Werbekampagne kostenlos auf Effizienz zu überprüfen. Schreiben Sie mir einfach eine Mail mit weiteren Details zu Ihrer geplanten Aktion an mail@rowero.com

Herzlichst, Ihr Reinhard Bleier